"Der extravertierte Intuitions-Typ" "The Extraverted Intuitive Type"
EN (Ne)

BeschreibungDescriptionDescrizioneDescripciónوصفОписание类型描述
(ENET | ENIT | ENEF | ENIF)

Einleitung


Der extravertierte Intuitionstypus (EN) richtet seine Intuition überwiegend auf äußere Objekte. Nachdem Intuition jedoch hauptsächlich ein unterbewusster Prozess ist, ist dessen Natur schwer zu begreifen. Im Grunde kann er als eine extravertierte Person beschrieben werden, die weder eindeutig anhand Denken oder Fühlen entscheidet und gleichzeitig ein mehr oder weniger realitätsfremdes Leben führt, da er ständig nach neuen externen Möglichkeiten und Optionen strebt. Der extravertierte Intuitionstypus ergreift neue Objekte und Situationen mit großer Intensität, oft auch mit extraordinärem Enthusiasmus, nur um dann später wieder nach einer Alternative zu suchen, sobald das volle Spektrum an Möglichkeiten von seinem Unterbewusstsein vorausgeahnt wurde. Solange ihm die Welt eine neue Möglichkeit bietet, ist es auch sehr wahrscheinlich, dass sich dieses Muster stetig wiederholt. Er selbst kann jedoch den Eindruck haben, endlich eine Lebenssituation gefunden zu haben, die sich für ihn wie ein finaler Wendepunkt anfühlt, bei welchem er nichts anderes mehr denken oder fühlen kann. Ganz gleich wie vernünftig diese stabile Lebenssituation wäre und wie viele Argumente sie befürworten würden, es könnte ein Tag kommen, an welchem ihm nichts davon abhalten wird, sie als ein weiteres Gefängnis zu sehen, das ihm seine Freiheit nimmt – weder Denken noch Fühlen kann ihn von solch einer neuen Möglichkeit fernhalten, auch wenn diese gegen alle vorherigen Überzeugungen geht. Daher beansprucht der extravertierte Intuitionstypus für sich einen Anspruch auf Befreiung von jeglicher Beschränkung, wobei seine Entscheidungen sich nicht an rationalem Urteil orientieren, sondern sich stattdessen rein vom Rad des Schicksals leiten lassen.

Den extravertierten Intuitionstypus, genauso wie den introvertierten, kann man auch nie in der Welt der akzeptierten Realitätswerte finden, da stabile Konditionen und vor allem Traditionen ihn erdrücken – man findet ihn immer da, wo neue Möglichkeiten für die Zukunft entspringen. Seine Moral orientiert sich weder nach Intellekt noch nach Gefühlen, sondern besteht aus einer Loyalität zu den eigenen intuitiven Sichtweisen und Visionen. Dementsprechend hat er auch wenig Respekt gegenüber den Werten, Überzeugungen und Sitten seiner Mitmenschen, da er diese ohne Rücksicht für seine Vision abreißen könnte. Auf der anderen Seite, falls seine Absichten nicht egoistisch sind, fungiert der extravertierte Intuitionstypus als ein natürlicher Advokat für jede Minderheit, die sich nach einer vielversprechenden Zukunft sehnt, da er in anderen Menschen Potenzial, Leben und Enthusiasmus entfachen kann. Die Gefahr hierbei jedoch ist, dass er sein eigenes Leben verschwendet, da er immer nach neuen frischen Möglichkeiten und Neuanfängen suchen könnte, während nur andere von seinen bisherigen Bemühungen profitieren. Jedoch sind die meisten Menschen des extravertierten Intuitionstypus sehr wohl dazu in der Lage, auf ein langfristiges Ziel in der Zukunft hinzuarbeiten und diesem dabei treu zu bleiben; das darf keines Falls missverstanden werden – sein wichtigstes Merkmal ist es, dass er in seiner externen Umgebung ständig ein gewisses Potenzial wahrnimmt, das er in seiner Zukunft verwirklichen möchte.

Die Schattenseiten


Der extravertierte Intuitionstypus kann als eine primitive Manifestation des introvertierten Empfindungstypus (IS) bezeichnet werden, da dessen Aspekte in die tiefsten Ebenen des eigenen Unterbewusstseins unterdrückt werden. Dies nimmt die Form negativer Projektionen und Kompulsionen bezogen auf viele Aspekte seiner physischen und körperlichen Realität in der sexuellen, finanziellen und körperlichen Atmosphäre. Die wahre Substanz der physischen Realität bleibt ihnen daher verschleiert. Eine Form dessen sind mögliche Symptome der Hypochondrie, was sich als starker Verdacht und als Ängste bezogen auf sich anscheinend annähernde Krankheiten äußert; eine andere Form hingegen kann eine zwanghafte Anbindung an die unpassendste Variante eines Partners oder einer Partnerin sein.

Sein großes Auge für Möglichkeiten und Eventualitäten macht ihn nämlich blind gegenüber der physischen Wirklichkeit, da er für sich selbst eine Freiheit von allen Beschränkungen beansprucht, auch wenn diese Beschränkungen einen positiven Einfluss auf sein Leben hätten. Noch eine mögliche Folge dessen ist eine Befreiung von jeglichem Verstand, was zu neurotischen Kompulsionen in Form von pedantischem, negativem Denken, Haarspalterei und einer extremen Abhängigkeit vom jeweiligen physischen Objekt führen kann.

Introduction


The extraverted intuition type (EN) focuses its intuition predominantly on external objects. However, as intuition is mainly a subconscious process, its nature is difficult to understand. Basically, he can be described as an extraverted person who does not make clear decisions based on thinking or feeling and at the same time leads a more or less unrealistic life, as he constantly strives for new external possibilities and options. The extraverted intuition type grasps new objects and situations with great intensity, often with extraordinary enthusiasm, only to look for an alternative again later as soon as the full spectrum of possibilities has been anticipated by his subconsciousness. As long as the world offers him a new possibility, it is also very likely that this pattern will constantly repeat itself. However, he himself may have the impression that he has finally found a life situation that feels like a final turning point for him, in which he can no longer think or feel anything else. No matter how reasonable this stable life situation would be and how many arguments would be in favour of it, there may come a day when nothing will stop him from seeing it as another prison that takes away his freedom - neither thinking nor feeling can keep him away from such a new possibility, even if it goes against all previous beliefs. This is why the extraverted intuition type claims to be free from all restrictions, whereby its decisions are not based on rational judgement, but are instead guided purely by the wheel of fate.

The extraverted intuition type, just like the introverted intuition type, can never be found in the world of accepted reality values, as stable conditions and, above all, traditions stifle them - they are always found where new possibilities for the future arise. His morals are based neither on intellect nor feelings, but on loyalty to his own intuitive views and visions. Accordingly, he has little respect for the values, beliefs and customs of his neighbours, as he could tear them down without consideration for his vision. On the other hand, if his intentions are not selfish, the extraverted intuition type acts as a natural advocate for any minority yearning for a promising future, as he can ignite potential, life and enthusiasm in others. The danger here, however, is that he wastes his own life, as he could always be looking for new fresh opportunities and new beginnings, while only others benefit from his previous endeavours. However, most people of the extraverted intuition type are very capable of working towards a long-term goal in the future and staying true to it; this should not be misunderstood - its most important characteristic is that it constantly perceives a certain potential in its external environment that it would like to realise in its future.

The Shadow Side


The extraverted intuition type can be described as a primitive manifestation of the introverted sensation type (IS), as its aspects are repressed into the deepest levels of one's subconsciousness. This takes the form of negative projections and compulsions related to many aspects of his physical and bodily reality in the sexual, financial and physical atmosphere. The true substance of physical reality therefore remains obscured to them. One form of this is possible symptoms of hypochondria, which manifests as strong suspicions and fears related to apparently approaching illnesses; another form may be an obsessive attachment to the most inappropriate version of a partner.

His great eye for possibilities and eventualities blinds him to physical reality, as he claims for himself a freedom from all restrictions, even if these restrictions would have a positive influence on his life. Another possible consequence of this is a liberation from all reason, which can lead to neurotic compulsion in the form of pedantic, negative thinking, hair-splitting and an extreme dependence on the physical object in question.